Perumoto
DE | ES | EN
caral.jpg
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ă„lteste Siedlung auf dem amerikanischen Kontinent - so alt wie Ă„gyptens Pyramiden

 

Der Besucher von Peru wird sich zuerst für die Geschichte der Inkas interessieren, Machu Picchu das erste Schlagwort das zu Peru einfällt. Schaut der Betrachter vor der Reise etwas genauer in seinem Reiseführer stösst er auch schnell auf die Kulturen Chimu, Moche oder die Paracas. Viel ältere und ebenso interessante Kulturen wie die Inkas. Die Blütezeit der Inkas um das 15. Jahrhundert gehört zu der neueren Geschichte Peru’s.

Mit der Entdeckung der Siedlung Caral seit April 2001 müssen die Geschichtsbücher neu umgeschrieben werden. Als nämlich exakte Radiokarbon-Messungen die Stufenpyramiden bei Caral und ihre von Menschenhand stammenden Inhalte unzweifelhaft auf das Jahr 2627 v. Chr. datiert werden konnten. Caral ist damit ein gutes Jahrtausend älter als die noch vor den Maya entstandene Kultur der Olmeken. Deren um 1600 v. Chr. aufgehende Zivilisation galt bisher als Amerikas früheste formierte Stadtgesellschaft galt.

Die Anlage befindet sich etwa 200 km nördlich von Lima und 25 km landeinwärts der Pazifikküste im Tal des Rio Supe. Zeitlich reiht sich Caral in die bekannten Ursprungszentren der menschlichen Zivilisation neben Mesopotamien, Ägypten und Indien ein, ohne jedoch annähernd den Stellenwert dieser Hochkulturen zu erreichen.

Caral umfasst eine Fläche von 60 Hektar und besteht aus zwei kreisförmigen in den Boden eingesenkten Flächen. Begrenzt wird die Siedlung durch sechs flache pyramidenförmige Erhebungen, von denen die größte 160 m lang, 150 m breit und 18 m hoch ist. Am Eingang der Pyramide befinden sich zwei 3,5 m hohe Monolithen aus Granit. Woher die Steine stammen, ist noch nicht geklärt. Die kleinste Pyramide ist 60 m lang, 45 m breit und hat eine Höhe von 10 m. Die in den Boden eingesenkten Flächen erinnern an ein Amphitheater.

Bisher sind in der Stadt nur zwei Skelette von Kindern gefunden worden. Ein Friedhof wurde bis jetzt nicht gefunden. Die Besiedlung der Stadt endete etwa um 1200 v. Chr., Gründe für das Ende sind nicht bekannt. Im Juni 2009 wurde Caral als Sacred City of Caral-Supe von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Ausgrabungen werden noch einige Jahrzehnte in Anspruch nehmen, ein Besuch der Anlage lohnt sich aber schon heute. Führer die selbst aktiv an den Ausgrabungen teilnehmen führen die Besucher für ein kleines Entgelt fachkundig durch die Anlage.

 

Ausflug nach Caral, 2 Tage!

Buchen Sie diesen geschichtsträchtigen 2 Tages - Ausflug nach Caral bei PERUMOTO. Im klimatisierten Kleinbus fahren wir von Lima aus in ca. 3 bis 4 Stunden nach Barranca wo wir ĂĽbernachten, buchbar bereits ab 2 Personen. Am Tag darauf besuchen wir die Anlage von Caral mit fachkundiger FĂĽhrung und treffen am Abend wieder in Lima ein. Die Tour fĂĽhren wir natĂĽrlich fĂĽr alle Interessierte durch, ideal aber auch vor - oder nach einer Motorradtour. Preisanfragen zu dieser Tour an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂĽtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .  

 

Weitere Fotos zu Caral in unserer Fotogalerie.


 

 

 

 

Lima Wetter